Mein Warenkorb

Warenkorb 0,00 €

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Barocke Kunst und Kultur im Donauraum Zoom

Ein Blick in's Buch

Barocke Kunst und Kultur im Donauraum

hg. v. Karl Möseneder, Michael Thimann und Adolf Hofstetter
ISBN: 978-3-7319-0021-4

Verfügbarkeit: Auf Lager

99,00 €
Inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten

Produkt Beschreibung

Details

Barocke Kunst und Kultur im Donauraum
Band 1 und 2
 
Karl Möseneder, Michael Thimann und Adolf Hofstetter (Hg.)
 
23 x 29 cm, 712 Seiten (Band1: 312 Seiten, Band2: 400 Seiten), 602 Farbabbildungen, 2 Bände, Leinen mit Schutzumschlag
ISBN 978-3-7319-0021-4
Euro (D) 99,00, CHF 120,95, Euro (A) 101,80
 
Der Sammelband mit über 50 Beiträgen nimmt das Kunstschaffen des Donauraumes von seiner Quelle bis zur Mündung in der Zeit des 17. und 18. Jahrhunderts in den Blick. Am Beginn steht die Frage nach der „Konstituierung des Donauraumes in der Barockzeit als Kunst- und Kulturlandschaft“. Seine Entstehung ist in geographischer, geschichtlicher, kultureller und religiöser Hinsicht von der Vielfalt nationaler Identitäten und Zugehörigkeiten bestimmt. Sie verkörpern als differenzierte Einheit den Reichtum dieser Kulturlandschaft. In einem zweiten großen Kapitel „Kunsttransfer und Kulturaustausch als Spezifika des Barock im Donauraum“ wagen die Autoren den Versuch, der Erzählung nationaler und lokaler Kunstgeschichten eine theoretisch fundierte Perspektive im Sinne des Kulturtransfers entgegenzustellen. Namentlich die Beziehung zu Italien wird unter diesem Gesichtspunkt bedacht. Das dritte Kapitel widmet sich schließlich dem Themenfeld „Auftraggeber und Objekttransfer“ und trägt der Tatsache Rechnung, dass neben der Künstlermigration vor allem auch die Netzwerke der Auftraggeber eine wesentliche Rolle für die Prägung eines Kulturraumes spielen. Das zweibändige Werk fasst die Beiträge eines Kongresses zusammen, der im Frühjahr 2013 in Passau stattgefunden hat. Autoren sind u.a. Robert Born (Leipzig), Václáv Bůžek (Budweis), Maria Antonietta Crippa (Mailand), Meinrad von Engelberg (Darmstadt), Petr Fidler (Budweis), Martina Frank (Venedig), Ulrich Fürst (München), Axel Gampp (Basel), Herbert Karner (Wien), Erika Kiss (Budapest), Jíří Kroupa (Brünn), Eckhard Leuschner (Erfurt), Karl Möseneder (Erlangen-Nürnberg), Günther Moosbauer (Osnabrück), Friedrich Polleroß (Wien), Rudolf Preimesberger (Berlin), Mirjana Repanić-Braun (Zagreb), Volker Rödel (Karlsruhe), Alois Schmid (München), Sebastian Schütze (Wien), Lothar Schultes (Linz), Werner Telesko (Wien), Rodica Vartaciu (Temeswar), Jürgen Wiener (Düsseldorf), Herbert W. Wurster (Passau).
 
„Barocke Kunst und Kultur im Donauraum“ ist der Titel eines EU-Projekts, das die Stadt Passau im Rahmen der Strategie der Europäischen Union für den Donauraum angestoßen hat. Ziel ist der Aufbau eines internationalen Kultur-, Wissenschafts- und Tourismusnetzwerkes. Darüber hinaus möchte Passau seine Bedeutung als Kulminationsstätte des europäischen Barock im Donauraum hervorheben und an seine Rolle als Zentrum der einst bis an die Grenzen Ungarns reichenden Großdiözese erinnern. Auf einem internationalen Wissenschaftskongress in Passau und Linz im April 2013 setzten sich Teilnehmer aus acht Ländern mit „Barocker Kunst und Kultur im Donauraum“ auseinander. Unter der wissenschaftlichen Leitung von Prof. Dr. Karl Möseneder und Prof. Dr. Michael Thimann hatte ein international besetztes Gremium zuvor die Inhalte festgelegt und Referenten in einem call for papers berufen. Die Veranstaltung stand unter der Schirmherrschaft der bayerischen Staatsministerin Emilia Müller und des Landeshauptmanns von Oberösterreich Dr. Josef Pühringer. Sämtliche Referate sind nun im vorliegenden Aufsatzsammelband zugänglich. Die gewonnenen Erkenntnisse dienen der Vorbereitung von Ausstellungsprojekten, wissenschaftlichen Netzwerken und der touristischen Profilierung des Donauraums.

www.barockimdonauraum.eu

Weitere Informationen

Weitere Informationen

Erscheinungsdatum 30.07.2014
Autoren -
Genre -
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7319-0021-4

Downloads