Mein Warenkorb

Cart 0,00 €

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Die albertinischen Leibärzte Zoom

Ein Blick in's Buch

Die albertinischen Leibärzte

Andreas Lesser
ISBN: 978-3-7319-0285-0

Verfügbarkeit: Auf Lager

39,95 €
Inkl. 5% MwSt., zzgl. Versandkosten

Produkt Beschreibung

Details

[...] Über die Tatsache hinaus, dass damit erstmals eine geschlossene Übersicht über die im Untersuchungszeitraum agierenden sächsischen Leibärzte vorgelegt wurde – was an sich bereits hoch anzuerkennen ist –, ist zudem der gelungene Versuch unternommen worden, alle benannten Personen – und zwar in der Mehrheit erstmals – biografisch zu erschließen. Bestechend ist die Fülle und Detailliertheit der eruierten biografischen Angaben. [...] die medizinhistorische Forschung, der hierfür mit der lobenswert detaillierten, reichhaltigen und methodisch soliden biografischen Studie über die albertinischen Leibärzte ein gewichtiges und grundlegendes Werk zur Verfügung gestellt worden ist. Neues Archiv für sächsische Geschichte 87 (2016) 


Die albertinischen Leibärzte
vor 1700 und ihre verwandtschaftlichen Beziehungen zu Ärzten und Apothekern
Andreas Lesser
Band 34 der Schriftenreihe der Friedrich-Christian-Lesser-Stiftung
17 x 24 cm, 352 Seiten, 131 Abbildungen, Hardcover
ISBN 978-3-7319-0285-0
Euro (D) 39,95, Euro (A) 41,10, CHF 45,90
Leibärzte als persönliche Betreuer auf einer dauerhaften Basis kamen erst in der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts bei den sächsischen Herzögen bzw. Kurfürsten der albertinischen Linie in Mode. Die Zahl der gleichzeitig tägigen Leibärzte steigerte sich bis auf sechs im 17. Jahrhundert. Zu welchen Bedingungen sie beschäftigt wurden, vor allem ihre Honorierung und die besonders im 17. Jahrhundert schleppende Bezahlung sind Themen dieses Buches. Aus der Untersuchung des familiären Umfeldes wird deutlich, wie eng die verwandtschaftlichen Beziehungen der Ärzte untereinander waren und dass auch Apotheker zu diesem Kreis gehörten – obwohl der Anteil beider Berufsgruppen an der Bevölkerung wesentlich geringer war als heute und manche Universität jahrelang keinen einzigen Mediziner promovierte.

Weitere Informationen

Weitere Informationen

Erscheinungsdatum 02.10.2015
Autoren -
Genre -
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7319-0285-0

Downloads