Mein Warenkorb

Cart 0,00 €

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Jakob Prandtauer (1660–1726) Zoom

Jakob Prandtauer (1660–1726)

Huberta Weigl
ISBN: 978-3-86568-031-0

Verfügbarkeit: Demnächst hier erhältlich

99,00 €
Inkl. 7% MwSt., zzgl. Versandkosten

Produkt Beschreibung

Details

Jakob Prandtauer (1660–1726)
Das Werk des Klosterbaumeisters

Huberta Weigl

24 x 31 cm, 2 Bände, zusammen ca. 900 Seiten, ca. 890 Abbildungen, Hardcover
ISBN 978-3-86568-031-0
ca. 99,00 Euro (D), 101,80 Euro (A) 114,00 CHF

Die zweibändige Publikation ist die erste umfassende Monografie zu dem Klosterbaumeister Jakob Prandtauer. Vor dem Hintergrund von Archivrecherchen beleuchtet die Kunsthistorikerin Huberta Weigl in Band 1 die oft turbulente Entstehungsgeschichte seiner Klosterbauten: des Augustiner-Chorherrenstiftes St. Pölten sowie der Stifte St. Andrä an der Traisen, Melk, Garsten, St. Florian, Kremsmünster, Herzogenburg und Dürnstein. Immer wieder rücken dabei auch die Auftraggeber ins Blickfeld, mit deren manchmal recht eigenwilligen Wünschen sich Prandtauer auseinanderzusetzen hatte. Auch Fragen der Bauabwicklung, der Baufinanzierung und des Networkings kommen zur Sprache.
Bislang ist wenig bekannt, dass der Klosterspezialist Prandtauer auch Schlösser, Lustgebäude, Paläste, Bürgerhäuser, Pfarrhöfe, Pfarrkirchen, Kelleranlagen zur Lagerung von Wein sowie Schüttkästen errichtet hat. Ja, sogar Brücken und Kasernen umfasst sein Œuvre! Mit all diesen Bauten beschäftigt sich Band 2, der neben einem Werkkatalog mit 140 Katalognummern auch ein Verzeichnis der Pläne sowie ein Itinerar Prandtauers beinhaltet.
Die Publikation vermittelt ein facettenreiches Bild einer der bedeutendsten Künstlerpersönlichkeiten des österreichischen Barock. Sie stellt nicht nur das Werk Prandtauers in Text und Bild vor, sondern gibt auch einen lebendigen Einblick in die Baupraxis der Zeit.

Weitere Informationen

Weitere Informationen

Erscheinungsdatum 3. Quartal 2020
Autoren -
Genre -
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-86568-031-0